Klassische Massage

Die Massage zählt zu den ältesten Therapiemitteln der Menschheit.
Die klassische Massage besteht aus unterschiedlichen Grifftechniken wechselnder Intensität und Stärke. Angewandt wird sie bei Beschwerden des Muskel-Sehnenapparates.
Unterschieden wird zwischen Ganzkörper- und Teilmassagen. Dazu gehören z.B. Gesicht, Kopf, Schulter, Nacken und Rücken. Die Massage wirkt nicht nur lokal an der behandelten Stelle.
Die Wirkung kann sich über den gesamten Organismus erstrecken.

Wirkung

  • über Reflexbögen auf die Organe
  • Beeinflussung des vegetativen Nervensystems
  • Stresshormone werden reduziert
  • psychische Entspannung
  • Schmerzreduzierung
  • Steigerung der Durchblutung
  • Entspannung von Muskulatur, Haut und Bindegewebe
  • Verbesserung des Stoffwechsels im Gewebe
  • Narbengewebe kann gelockert und Verklebungen gelöst werden
  • die Elastizität des Gewebes wird verbessert